Wanderung durch die Samaria Schlucht

Diese Schlucht ist die klassische Tageswandertour und gehört zum Pflichtprogramm für jeden Naturinteressierten dieser Insel. Sicherlich ist dieses europäische Naturwunder ein Ziel des organisierten Tourismus. Es ist aber auch das Highlight eines Urlaubs im Westen Kretas. Was Sie beachten sollten: Die Durchwanderung der Samaria Schlucht erfordert Trittsicherheit. Sie müssen gesundheitlich fit sein und weder Herz noch Kreislaufprobleme haben. Gutes Schuhwerk, Kopfbedeckung & Trinkflasche sollten zum Equipment gehören.

Die gebuchte Tour (arrangieren wir gerne für Sie) beginnt am frühen Morgen gegen ca. 06:00 Uhr. Der Bus, in der auch die Wanderbegleitung sitzt, bringt Sie zu der Omalos-Hochebene zum Einstieg in die Samaria Schlucht. Vor der Wanderung haben Sie die Möglichkeit sich in einer Taverne noch einmal zu Stärken (die Tavernen möchten ja auch etwas verdienen). Die Reiseleiterin verteilt zwischenzeitlich die Eintrittskarten an die Wanderer.

Sie starten gemeinsam die Wanderung, doch in der Schlucht wird die Gruppe schnell zerstreut, weil der eine mal langsamer und der andere schneller ist, der eine fotografiert, der andere widmet sich seinem Pausensnack. Die ersten Kilometer bieten ein atemberaubendes Panorama mit steil auf- und absteigenden Felsformationen. Der Weg ist gut abgesichert, ausgetreten. Sie können sich nicht verlaufen, der Weg schlängelt sich immer bergab bis zum fast ausgetrockneten Flussbett. Hier geht es immer entlang bis zum Ziel, dem Ort Agia Roumeli. Der Höhenunterschied beträgt ca. 800 m.

In der Samaria Schlucht erleben sie eine unvergleichbare Landschaft, Steilhänge mit Wasserläufen, wo Sie auch Wasser tanken können. Die Wanderer, die die Samaria Schlucht (zu) schnell durchwandert haben, haben Zeit für eine kleine Schwimmpause bevor die Fähre kommt. Im Ort gibt es Restaurants, wo Sie auch gut verweilen können. Ich selbst habe die Samaria Schlucht zwei mal durchwandert. Das erste Mal war ich zu schnell. Ich habe nur 3,5 Stunden gebraucht. Später habe ich mich aber geärgert, dass ich mir zu wenig Zeit für diese Schlucht genommen habe. Ich hatte mich mehr auf das Laufen konzentriert (damals war ich erst 21 Jahre jung) und sah das ganze von der sportlichen Seite . Beim zweiten Mal habe ich die ganze Zeit genutzt. Mit meinem Sohn Alexander, seinem Freund, die damals Erstklässler waren, haben wir 6 Stunden gebraucht . Wir haben uns viel Zeit genommen, uns weniger auf das Laufen und mehr auf die Landschaft der Schlucht konzentriert.

Am Ende der Schlucht in Agia Roumeli verteilt die Wanderbegleitung die Fährtickets an ihre Wanderer. Mit der Fähre (eine Stunde entlang der schönen Südküste) geht es nach Chora Sfakion. Der Bus, der die Wanderer zur Omalos Hochebene gefahren hat (jeder Bus ist nummeriert),wartet und bringt die Wanderer wieder zurück ins Hotel bzw. dort wo die Tour begonnen hat, zurück. Diese Tour ist auch für Kinder ein wahres Erlebnis! Wenn man das richtige Schuhwerk hat und einiger Maßen Fit ist, überlebt man sie sehr gut. Viele, die diese Wanderung gemacht haben, machen sich sehr wichtig, indem sie andere vor dieser Tour warnen. Die Tour ist anstrengend, es ist schliesslich kein kurzer Spaziergang, aber sogar für ungeübte Büromenschen, die sich kaum bewegen, machbar. Nur der deftige Muskelkater läßt einen die Strapazen der Wanderung noch nach Tagen spüren.